Datum: 10. Oktober 2021
Kein Wassertropfen ist wie der andere!
Die Welt in einem Tropfen?

Wasser ist die am häufigsten auftretende Substanz auf der Erde. Es begleitet uns in jedem Moment, ist allgegenwärtig und in unzähligen Erscheinungsformen vorhanden. Doch kennen wir eigentlich die Geheimnisse seiner Entstehung? Wo kommt es her und wieso macht es unseren Planeten Erde so einzigartig?

Warum existiert es in allen drei Aggregatzuständen (als einziges Element)? Warum dehnt es sich bei Minusgraden aus? Warum kann es meterhohe Bäume gegen die Schwerkraft emporsteigen? Wie erklärt sich seine Kapillarwirkung? Warum hat es die höchste Oberflächenspannung aller Flüssigkeiten und wieso hat es die stärksten Lösungseigenschaften?

Fragen über Fragen, die zum Teil wissenschaftlich ermittelt, aber niemals gänzlich und bis ins tiefste Warum begründet werden konnten. Vielleicht weiß auch nur das Wasser selbst diese Antworten.

Ich bin immer wieder aufs Neue begeistert darüber, aus wie vielen verschiedenen Perspektiven man Wasser betrachten kann und welche ungewöhnlichen Ergebnisse und Anomalien die Wissenschaft immer wieder hervorholt. Würde nur eine dieser Anomalien fehlen, wäre Leben auf der Erde nicht denkbar.

Eine wirklich interessante Frage ist, wie viele Wassermoleküle sich in einem einzigen Wassertropfenbefinden. Hast Du darüber schon mal nachgedacht und vielleicht sogar eine grobe Vorstellung davon?

Was denkst du? Klick auf den Link, den du für richtig hältst und schau, ob es stimmt.

Sind es:

Und jetzt noch ein weiteres unvorstellbares Phänomen. Jedes dieser Wassermoleküle hat seine eigene „Geschichte“, die bis in die Entstehungszeit der Erde zurückgeht. Denn Wasser ist ein Informationsträger, der jedes einzelne Ereignis von Informationen, Rhythmen, Frequenzen und Schwingungen über viele Jahrmillionen mit sich trägt. Aus Bächen und Flüssen, von Menschen, Tieren und Pflanzen, aus Gletschern und Meeren, aus dem Boden, von den Gesteinen, aus der Atmosphäre rund um den Globus. Und so kommt es, dass diese Wassermoleküle sich in einer einmaligen Komposition aus „Geschichten“ in diesem einen Wassertropfen zusammenfinden.

Damit ist jeder Wassertropfen einzigartig und Du findest ihn auf der Erde kein zweites Mal. Vielleicht tragen genau diese „Geschichten“ dazu bei, dass ohne Wasser kein Leben möglich ist?

Die Wassermoleküle werden erst dann wieder „neu“ und „jungfräulich“, wenn sie in ihre Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt und danach wieder neu „zusammengefügt“ werden, so wie es bei der Elektrolyse geschieht, bei der Wasserstoffgas und Sauerstoffgas entstehen. Diese Jungfräulichkeit bescheren uns die Kangen-Wasser® Maschinen.

Als ich das gelesen habe, dachte ich mir zunächst: „Mist, dann sind ja all die Jahrhunderte alten Informationen gar nicht mehr vorhanden!“ Das fand ich bedauerlich. Als ich aber weiter recherchierte, wurde mir klar, dass diese Informationen heute auch nicht mehr ganz so erstrebenswert sind.

Schauen wir doch mal genauer drauf.

Der Kreislauf des Wassers in der Zivilisation von heute ist unglaublichen Belastungen ausgesetzt. Denn die einzelnen Wassermoleküle sind besonders aufnahmefähig für alle möglichen Dinge, die da sind:

  • Ungefilterte Strahlungen
  • Kosmischen Frequenzen
  • Zivilisatorische Frequenzen wie z. B. Satellitensender, Wetterdaten, Radar, Radio, Fernsehen, Mobilfunk etc.
  • Umweltverschmutzungen, Ölteppiche
  • Radioaktive Abfälle, Kernkraftwerke
  • Betonwüsten, Industrieanlagen etc.

Da ist ein richtiger „Salat“ von Strahlungen und negativen Einflüssen, die wir im Körper nicht wirklich brauchen. Genau genommen sind sie für uns sogar hoch toxisch.

Aber auch Wasser, das in der Erde versickert oder sich in tiefen Schichten sammelt, ja sogar vom Grund der Ozeane stammt, ist nicht frei von zivilisatorischer Beeinflussung. Auch hier sind überall Störfrequenzen, die von Strom- und Datenleitungen, Hochspannungsnetzen, Pipelines, Schiffsverkehr und unerlaubten Gift- und Müllentsorgungen stammen.

All diese Dinge haben eine Auswirkung auf das Wasser und seinen Informationsspeicher.

Die Struktur des Wassers ist viel wichtiger als seine chemische Zusammensetzung. Mit Struktur ist die Art und Weise gemeint, wie sich die Moleküle organisieren. Wassermoleküle schließen sich in Gruppen, sogenannten Clustern, zusammen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese Cluster als „Erinnerungsspeicher“ fungieren und gleichsam – wie ein Magnetband – beschrieben werden können. Daher forschen Wissenschaftler danach, wie sich Wasser verändert, wenn man z. B. das Licht anschaltet, elektrische Geräte betreibt oder wenn Musik gespielt wird. Erforscht wurde bereits in vielerlei Hinsicht, dass es seine Struktur verändert, ohne dass sich seine Inhaltsstoffe ändern. So vermutet man, dass Wasser wohl der größte Informationsspeicher ist, den wir kennen.

Wie kann man diese Informationen sichtbar machen?

Verschiedene bildgebende Verfahren wie Tropfenbild-, Steigbild- und Kristallanalysen ermöglichen es, Informationen und Strukturen des Wassers sichtbar zu machen.

Ich denke, hier wird deutlich und nachvollziehbar, dass die Umwelt einen unmittelbaren Einfluss auf die Struktur des Wassers hat und es entsprechend „polarisiert“.

Dr. Masaru Emoto (1943 – 2014), ein Wissenschaftler aus Japan, forschte intensiv daran nachzuweisen, dass Wasser ein Gedächtnis hat. Dazu hat er Wasserproben unterschiedlichsten Umwelteinflüssen ausgesetzt und dann in einer kryogenischen Kammer schockgefroren. Danach wurden die Strukturen des Wassers unter dem Mikroskop betrachtet und es gab erstaunliche Ergebnisse, die Du hier unten in der Abbildung sehen kannst.

Dazu hat Dr. Emoto noch ein wirklich schönes und liebevoll illustriertes Kinderbuch mit dem schönen Titel „Die geheimnisvolle Sprache des Wassers“ geschrieben. Hier kannst du dir das Buch als PDF ansehen.

Welchen Einfluss hat das auf die Umwelt?

Es wurde bewiesen, dass strukturiertes Wasser sowohl auf Samen und Keimlinge als auch auf die Pflanze selbst sehr positiv wirkt, indem es kräftigere Exemplare hervorbringt, die auch noch schneller reifen, mehr Nährstoffe enthalten und geschmacklich aromatischer sind. Auch die Bewässerung mit strukturiertem Wasser konnte überzeugen, da insgesamt messbar weniger Wasser gebraucht wurde und man auf zusätzlichen Dünger verzichten konnte.

…und auf unseren Körper?

Seit Jahrhunderten wird schon mit Wasser geheilt. Viele Heilkundige haben mit der Anwendung von Wasser nach bestimmten Vorgehensweisen kranke Menschen wieder genesen lassen. Hildegard von Bingen (1098 – 1179) empfahl, bestimmte Steine ins Wasser zu legen und dieses zu trinken. Paracelsus (1494 – 1541) arbeitete mit verschieden schwingenden Wässern. Sebastian Kneipp (1821 – 1897) entwickelte die Kneipp-Medizin und die Wasserkuren und Samuel Hahnemann (1755 – 1843) arbeitete über den „Gedächtniseffekt von Wasser“ und entwickelte die Homöopathie.

All diese Namen sind uns gut bekannt und haben einen nachhaltigen und überzeugenden Eindruck in der Geschichte des Heilens hinterlassen.

…auf unser Leben mit dem Wasser?

Früher hat man sich dort niedergelassen, wo es eine natürliche Wasserquelle gab. In der Natur folgt das Wasser einem sanften, kurvigen Verlauf und ist entsprechend „informiert“.

In unserer heutigen Zeit hat das Wasser einen sehr anstrengenden Weg hinter sich, bis es bei uns am Wasserhahn ankommt. Der Weg ist eckig, winklig, durch Metall- oder Plastikrohre geleitet, unter Druck auf- und abgepumpt, durch Filter gepresst usw. Dadurch erhält es eine deformierte, unsymmetrische Struktur. Seine kristalline Struktur ist niemals ansprechend symmetrisch oder ästhetisch. Eingepfercht in den in sich geschlossenen Kreislauf der Trinkwasserversorgung leidet die Wasserqualität enorm. Strukturell gesehen ist das Wasser quasi tot, wenn es bei uns ankommt.

Wenn wir uns nun als Wasserwesen – bestehend aus mehr als 70% Wasser – mit dieser Art Wasser zufriedengeben, können wir nicht erwarten, dass es uns energetisiert und gesund erhält.

Für mich ist hier wieder deutlich geworden, dass ich mich mit meiner Begeisterung für Wasser in bester Gesellschaft befinde. Ich fühle mich einmal mehr bestärkt darin, dass ich auf einem guten Weg bin mit bestem, strukturiertem und aktiviertem Kangen-Wasser®.

Wenn ich Dich hiermit auch wieder ein Stückchen weiter bringen konnte in Bezug auf den besten Weg der Hydrierung für Dich und Deinen Körper, freut es mich um so mehr.  Vielleicht willst Du noch mehr erfahren, dann lies Dir meine anderen Blog-Artikel durch oder lade Dir mein kostenloses E-Book herunter.

Ach, Du willst es lieber schneller und unkomplizierter hören und Dich direkt beraten lassen? Kein Problem, buche doch einfach ein kostenfreies und unverbindliches Beratungsgespräch bei mir.

Bis bald, ich freue mich.

Herzlichst,
Deine Astrid

Weiterlesen? Diese Artikel könnten dich auch interessieren:
Titan-Hüften Vorbereitung mit Kangen-Wasser® und UKON®

Titan-Hüften Vorbereitung mit Kangen-Wasser® und UKON®

Bist Du stets aufgeschlossen und allzeit bereit oder hauen Dich diese spontanen Überfälle oftmals um? Die aktuellen Zeiten halten für uns unzählige Überraschungen bereit.
Mal abgesehen von den sich stets ändernden Vorgaben zum Alltag mit Corona sind da noch ganz vielen andere Energien, die in unser Leben eingreifen.

Schnellere und bessere Regeneration durch Kangen-Wasser®?

Schnellere und bessere Regeneration durch Kangen-Wasser®?

…AUCH IN ANDEREN UMSTÄNDEN 😉
Die beeindruckenden Wirkmechanismen von Kangen-Wasser® überzeugen immer wieder. Das fällt insbesondere dann auf, wenn es um Krankheiten und Umstände geht, bei denen das wasserstoffreiche, ionisierte Wasser lindernd oder gar unterstützend eingesetzt werden kann. Auch bei der Schwangerschaft wirkt es sich sehr positiv aus, wenn man, wie weiter unten beschrieben, ein paar Dinge darüber weiß.

Mit reinem Wasser entgiften – geht das?

Mit reinem Wasser entgiften – geht das?

Den Körper zu entgiften oder zu entschlacken, liegt nicht nur stark im Trend, sondern ist in vielerlei Hinsicht wichtig für den Körper. Eine Unmenge von Detox-Produkten ist auf dem Markt vertreten. Dazu findest Du entsprechende Ratgeber und Entschlackungskuren, sodass die Wahl der „richtigen“ Methode zur Entgiftung durchaus schwerfallen kann.

Die Aufgaben des Wassers in unserem Körper – Teil 2

Die Aufgaben des Wassers in unserem Körper – Teil 2

Ohne Wasser – kein Leben! Schon letzte Woche hatte ich den 1. Teil des Blogs veröffentlicht, da habe ich zunächst mal die einzelnen Systeme beleuchtet, die ohne reines Wasser erst gar nicht ihre Funktionen erfüllen könnten. Sei gespannt, wo Wasser noch alles einen bahnbrechenden Anteil am Geschehen hat.

Die Aufgaben des Wassers in unserem Körper

Die Aufgaben des Wassers in unserem Körper

Ohne Wasser gäbe es kein Leben! Das hat ein jeder bereits mehrfach gehört und gemeinhin glaubt man es, ohne Fragen zu stellen. Aber was genau ist denn damit nun gemeint?

Der vierte Aggregatzustand des Wassers

Der vierte Aggregatzustand des Wassers

Es hört sich so einfach an und ist doch eine so elementare Feststellung. Fast jeder weiß es, aber kaum jemand kann es genauer erklären.
Du bist 70 % Wasser, hast Du mal ausgerechnet, wie viele Kilogramm das bei Dir sind? Teile mal Dein Gewicht in kg durch 10 und dann mal 7, Du wirst staunen, was Du als wandelnde Wassersäule so einbringst in die Welt.

Informiere Dich jetzt!

Einfach, kostenlos und wann Du willst: Mit meinem kostenlosen eBook bekommst du einen umfangreichen Kangen–Wasser® Ratgeber, der Dir den Umstieg erleichtert. Worauf wartest du noch?

Fülle einfach das nachfolgende Formular aus und du bekommst das eBook kostenfrei an deine E-Mail-Adresse geschickt! Alle Felder sind Pflichtfelder.